Powered byCRASHPLAN

Fragen? Rufen Sie an +31-157-112-149
oder Kontaktieren Sie uns online

Windows: Wie kann ich eine MS SQL Server-Datenbank mit CrashPlan PRO sichern und wiederherstellen?

Unser (externer) Systemverwalter weist uns darauf hin, dass CrashPlan PRO den Microsoft SQL Server nicht unterstützt, welche Auswirkungen kann dies auf unsere Datensicherung haben?

Tatsächlich hat die CrashPlan PRO Software keinen Agent für Microsoft SQL Server an Bord. Das bedeutet nicht, dass CrashPlan PRO nicht in der Lage ist, Microsoft SQL Server-Datenbanken zu sichern. Lesen Sie hier, wie Sie Ihre SQL Server-Datenbanken mit CrashPlan PRO sichern.

Mehrere Dateien

Die Datenbanken des Microsoft SQL Server 7.0, 2000, 2005 und 2008 bestehen aus mehreren Dateien. In der einfachsten Form ist es eine Datendatei (Endung .mdf) und eine Transaktionsprotokoll-Datei (Endung .ldf).

Mehrere Sicherungszeiten

Die CrashPlan PRO Software macht Backups von Dateien, auch wenn diese Dateien in Gebrauch sind (dank des Windows Volume Shadow Copy Service). Also, CrashPlan PRO kann die SQL Server-Datenbank-Dateien direkt und einfach sichern. Im Falle von MS SQL Server bedeutet dies, dass die einzelnen Dateien eines MSSQL-Server, die zusammen ein Datenbank darstellen, zu verschiedenen Zeitpunkten gesichert werden.

Der folgende Screenshot zeigt, wie ein Ordner mit SQL Server-Datenbank-Dateien aussehen kann, wenn Sie die Daten mit CrashPlan PRO wiederherstellen möchten:Wiederherstellen: msdbdata.mdf, Letzte Sicherung: 22.10.09 5:57, Msdblog.ldf, Letzte Sicherung: 22.10.09 4:55; Ontowiki.mdb, Letzte Sicherung: 25.10.09 17.15, Ontowiki_log.ldf, Letzte Sicherung: 25.10.09 17:26; tempdb.mdf, Letzte Sicherung: 22.10.09 4:56, templog.ldf, Letzte Sicherung: 26.10.09 17:15

Wiederherstellen = manuell auswählen

Die Sicherung ist also kein Problem. Die Wiederherstellung ist eine andere Sache. Beim Wiederherstellen von Microsoft SQL Server-Datenbanken aus der CrashPlan Anwendung selbst, müssen Sie darauf achten, dass Sie selbst manuell alle SQL Server-Datenbank-Dateien auswählen. Das bedeutet jedes Protokoll (.ldf) und alle einzelnen Dateien (.mdf-Datei), die:

  1. zusammen eine Datenbank bilden
    Beispiel Database_name_Data.MDF und Datenbankname_log.ldf
  2. etwa zur selben Zeit gesichert worden sind
    Die Auswahl des "neuesten"-Version ist sicher kein Garantie für eine erfolgreichte Wiederherstellung

Moment <-> Backup-Versionen

Da CrashPlan PRO nur sichert, wenn Daten geändert wurden, ist es in der Praxis manchmal schwierig, die Protokoll- und Datenbank-Datei auszuwählen, die qua Datum und Uhrzeit zueinanderpassen. Siehe nachstehenden Screenshot von CrashPlan PRO, worauf alle Versionen einer MS SQL Server-Datenbank-Datei und die zugehörigen Transaktionsprotokolle erweitert angezeigt werden:

  Name Größe Letzte Sicherung
[  ] \/SQL_Server_Daten_Datei.MDF 265,7 MB 25.10.09 03:05
[  ] [LO]25.10.09 02:53 265,7 MB 25.10.09 03:05
[  ] [LO]25.10.09 01:53 265,9 MB 25.10.09 02:29
[  ] [LO]22.10.09 01:35 265,5 MB 22.10.09 04:56
[  ] [LO]18.10.09 04:38 265,5 MB 18.10.09 08:22
[  ] [LO]18.10.09 02:37 265,8 MB 18.10.09 04:08
[  ] [LO]11.10.09 04:10 265,6 MB 11.10.09 04:58
[  ] [LO]04.10.09 03:43 265,6 MB 04.10.09 04:57
[  ] [LO]27.09.09 03:18 265,6 MB 27.09.09 04:07
[  ] [LO]20.09.09 04:50 265,6 MB 20.09.09 07:00
[  ] [LO]20.09.09 02:50 265,9 MB 20.09.09 03:09
[  ] [LO]13.09.09 04:26 265,5 MB 13.09.09 08:01
[  ] [LO]13.09.09 02:25 265,8 MB 13.09.09 04:17
[  ] [LO]06.09.09 03:55 265,2 MB 06.09.09 06:44
[  ] [LO]06.09.09 01:55 265,5 MB 06.09.09 03:04
[  ] [LO]30.08.09 03:28 265,6 MB 30.08.09 04:35
[  ] [LO]23.08.09 05:00 265,9 MB 23.08.09 07:44
[  ] [LO]23.08.09 02:54 265,5 MB 23.08.09 04:04
[  ] [LO]16.08.09 03:05 265,4 MB 16.08.09 04:48
[  ] [LO]09.08.09 04:37 265,5 MB 09.08.09 06:04
[  ] [LO]02.08.09 06:10 265,6 MB 02.08.09 08:25
[  ] [LO]02.08.09 04:09 265,6 MB 02.08.09 04:53
[  ] [LO]01.08.09 10:09 265,8 MB 01.08.09 16:26
[  ] [LO]27.07.09 18:25 265,8 MB 28.07.09 03:13
[  ] [LO]26.07.09 03:44 265,8 MB 26.07.09 07:57
[  ] [LO]26.07.09 01:44 266,0 MB 26.07.09 03:44
[  ] [LO]19.07.09 03:17 265,9 MB 19.07.09 04:05
[  ] [LO]12.07.09 04:50 265,7 MB 12.07.09 07:38
[  ] [LO]12.07.09 02:50 265,9 MB 12.07.09 03:51
[  ] [LO]05.07.09 04:25 265,4 MB 11.07.09 02:36
[  ] \/SQL_Server_Transaktion_log.LDF 2,0 MB 22.10.09 04:55
[  ] [LO]22.10.09 01:35 2,0 MB 22.10.09 04:55
[  ] [LO]23.08.09 02:54 2,0 MB 23.08.09 04:04
[  ] [LO]02.08.09 00:03 2,0 MB 02.08.09 06:24
[  ] [LO]01.08.09 10:09 2,0 MB 01.08.09 16:25
[  ] [LO]27.07.09 18:25 2,0 MB 28.07.09 03:13
[  ] [LO]26.06.09 01:41 2,0 MB 11.07.09 08:52

Inkonsistente Datenbank

Wenn die Zeitpunkt der Sicherung der Datenbank- und Protokoll-Dateien weit auseinander liegen, kann dies dazu führen, das Microsoft SQL Server in dem Moment, in dem die Datenbank-Dateien (.ldf & .mdf) erneut angehängt werden, die Kopplung verweigert. SQL-Server meldet, in solchen Fällen, dass die Datenbank inkonsistent ist, z.B.:

Error: 9003, Severity: 20, State: 6
The LSN (61797:870:1) passed to log scan in database 'xyz' is invalid

Einfach & garantiert wiederherstellen

Um sicherzugehen, dass Sie Ihre SQL Server-Datenbank wiederherstellen können, erstellen Sie die Sicherungskopie der SQL Server-Datenbank mit einem Werkzeug dass in der SQL Server-Unterstützung integriert ist. Microsoft stellt zwei Standard-Werkzeuge für das Backup und die Wiederherstellung von SQL Server-Datenbanken bereit:

1. SQL Server Enterprise Manager

Mit Microsoft SQL Server Enterprise Manager können Sie zum Beispiel nach Zeitplan die"Datenbankpflege" in regelmäßigen Abständen durchführen. Hierbei steht auch die Option, eine Sicherungskopie der Datenbank(en) zu erstellen, zur Verfügung.

2. NTBackup

SQL Server Enterprise Manager - Database maintenance

Das Erstellen und Wiederherstellen der von SQL Server generierten Sicherungskopien (.bak-Dateien) kann daraufhin problemlos mit CrashPlan PRO durchgeführt werden. Das Wiederherstellen der Datenbanken erfolgt demnach vom Microsoft SQL Server Enterprise Manager aus. Bei anderen (online) Backup-Lösungen mit MS SQL-Server-Unterstützung ist dies alles in einer Anwendung integriert.

Fazit: Benutzerkomfort fehlt

Das Fehlen der MSSQL-Unterstützung in CrashPlan PRO bedeutet leider, dass einmalig zusätzliche Arbeitsschritte durchgeführt werden müssen, um eine ordnungsgemäße Datensicherung garantieren zo können. Außerdem sind zusätzliche Maßnahmen bei der Wiederherstellung von den CrashPlan Backups aus notwendig.

How do I backup and restore MS SQL Server with CrashPlan? Hoe backup en herstel ik MS SQL server met CrashPlan?