Powered byCRASHPLAN

Fragen? Rufen Sie an +31-157-112-149
oder Kontaktieren Sie uns online

CrashPlan PROe Software

Inhalt
  1. Spezifikationen
  2. Die Entstehungsgeschichte von CrashPlan
    1. Unterschiede zwischen CrashPlan Free/Central
  3. Sicherheitsstufen
    1. Passwort
    2. Datenpasswort
    3. Privaten Chiffrierschlüssel
    4. Erhöhung der Sicherheit

 

Spezifikationen

Anzahl Rechner pro Konto unbegrenzt, kostenpflichtig
Speicherredundanz am Server kein
Inkrementelles Backup (nur geänderte Dateien) ja, progressives Backup
Differentielles Backup ja, Delta Block System
Dateigröße unbegrenzt
"Entdoppelung" der Daten ja, innerhalb Benutzerkonto
Backup von Metadaten ja, multi-platform
Backup von geöffneten Dateien ja, auch Volume Shadow Copy Service
Backup von Netzwerkdateien ja, sehe Windows NAS/Netzwerk Backup
Backup auf lokale/Netzwerk-Festplatte ja, auch auf Airport Extreme Disk
Sicherung der aktuellsten Daten zuerst ja
Upload Bandbreite ja, einstellbar
Ports TCP 4282: Client-Server-Kommunikation
TCP 4280: Web-Zugriff auf Server-Konsole
TCP 4285: sichere Web-Zugriff auf Server-Konsole
TCP 4242: (Optional) Peer-to-Peer-Backup zwischen Clients
Daten-Verschlüsselung Blowfish, 448 bit
Daten für Dritte nicht lesbar (auch nicht für Serviceanbieter) ja, nachdem Daten-Passwort definiert wurde
Datenverfügbarkeit (Anzahl Datenversionen) unbegrenzt, Anzahl Datenversionen definieren
Backup-Sets 1
Anzahl Sicherungsziele pro Konto unbegrenzt (kostenlos)
Datenwiederherstellung auf einen beliebigen Rechner ja, innerhalb eines Benutzeraccounts
Datenwiederherstellung über Website ja
Linux Command-Line Backup Client ja, Wiederherstellung jedoch nur über GUI
Fernbedienung über ein grafisches Interface ja, über SSH port mapping
Backup von System ohne X Window Interface ja, Remote Backup mit Linux Shell
Datenbank-Unterstützung ja, lese MSSQL Server Unterstützung
Volume Shadow Copy Service (VSS) ja, 32-bit: XP, Vista Pro, Vista Ultimate, 2003, 2008
Exchange Brick Level Sicherung (pro Postfach) ja, ab Exchange 2003 mit RSG
Benutzeroberfläche in den Sprachen nl, en, fr, de, es, ja, pl, sv, zh, zh-tw
Backup über mobilen Internetanschluss ja, getestet mit 1g, 2g, 3g & Satellit
Regelmäßiger Wiederherstellungstest ja, automatisch alle 30 Tage
Reparatur unvollständiger Backups ja, automatisch
Läuft innerhalb von 5 Minuten
Zurück nach oben

 

Die Entstehungsgeschichte von CrashPlan

Die amerikanische Firma CrashPlan geht zurück auf Code 42, einer Gruppe Software-Engineers in der "Silicon Prairie" (Minneapolis, Michigan, USA). Code 42 entwickelt seit Mitte der neunziger Jahre verschiedene Softwareprodukte. Im Jahr 2001 haben Matthew Dornquast, Mitch Coopet und Brian Bispala das Unternehmen CrashPlan gegründet. Nach jarenlanger Produktentwicklung wurde auf der MacWorld 2007 das erste kommerzielle Produkt vorgestellt: die CrashPlan-Software.

Beispiele privater Nutzung

  • Die Sicherung der Familienfotos auf dem Computer Ihrer Mutter
  • CrashPlan für Ihren Neffen installieren
  • Die Sicherung Ihrer Doktorarbeit

Beispiele nichtprivater Nutzung

  • Ein Unternehmensberater, der CrashPlan für Kunden installiert
  • Eine kleine Firma oder gemeinnützige Organisation
  • Ein Forschungslabor einer Universität
  • Der gewiefte Junge aus der Nachbarschaft, der nach der Schule die Computerprobleme der Nachbarn löst
  • Sich für die Datensicherung finanziell entschädigen zu lassen
  • Sich für das Installieren von CrashPlan finanziell entschädigen zu lassen

CrashPlan ist eine vollautomatische und einfache Backup-Lösung, mit der Daten über das Internet auf den Computer eines sogenannten Freundes, d.h. einer vertrauenswürdigen Person, gesichert werden können (Friend-to-Friend-Datensicherung). Seit der MacWorld 2009 ist CrashPlan für die private Nutzung sogar kostenlos. Vorrausgesetzt, jemand ist bereit, ein Stück seiner Festplatte hierfür zur Verfügung zu stellen. Da die meisten privaten Computer nicht ununterbrochen am Netz hängen, kann man die Datensicherung auch über CrashPlan Central laufen lassen. Dies ist ein kostenpflichtiger Service, bei dem die Daten in einem Rechenzentrum in Minnesota, USA, gespeichert werden. CrashPlan Central steht – ebenso wie CrashPlan – ausschießlich Privatkunden zur Verfügung. Was versteht CrashPlan eigentlich unter privater Nutzung? Von privater Nutzung ist die Rede, wenn eine oder mehrerer Privatpersonen, eventuell innerhalb einer Familie, persönliche, d.h. nicht kommerzielle Dateien sichern möchten.

Unter nichtprivater oder kommerzieller Nutzung versteht man "die Nutzung von CrashPlan-Produkten zum Schutz der Daten, die mit Unternehmen, Bildungseinrichtungen oder gemeinnützigen Organisationen im Zusammenhang stehen, oder die Nutzung von CrashPlan-Produkten zum Zwecke des Verkaufs". Falls dies auf Sie zutrifft, gilt für Sie die Kategorie "nichtprivate Nutzung" und können Sie CrashPlan (Central) demnach nicht nutzen.

Für die nichtprivate, d.h. kommerzielle Nutzung gibt es – seit September 2008 – Pro Backup. Dieser niederländische Online-Backup-Anbieter bietet hohe Übertragungsgeschwindigkeit zum günstigsten Tarif. Seit Juli 2009 bietet Pro Backup auch dem deutschsprachigen Raum seine Dienste an. Für nur € 0,89 pro Gigabyte Datenspeicher jährlich werden Ihre Daten mit der CrashPlan PROe-Software in einem Rechenzentrum Ihrer Wahl gesichert. Da bei Pro Backup die genutzte Bandbreite limitiert werden kann, hat die Sicherung und Wiederherstellung der Daten keinerlei Einfluss auf die Leistung Ihres Computers.

Zurück nach oben

 

Unterschiede zwischen CrashPlan kostenlos / zentral und CrashPlan PROe

  CrashPlan kostenlos / zentral CrashPlan PROe
Farbe grün blau
Nutzungsbedingung privat privat & nichtprivat
Datensicherungsfrequenz 1× pro 24 Std. Real-time: bis zu 1× pro Minute
Finanz frei, mit Backup zu Freunde bezahlt
Sponsorschaft Werbung -
Datenverschlüsselung 128-Bit 448-Bit
Recovery über Anwendung Anwendung + Webseite
Unterstützung - Optional
Standort USA EU¹

¹ bei Anwendung von Pro Backup

Zurück nach oben

 

Sicherheitsstufen

Ihre Daten werden nicht verschlüsselt mit der Sicherheit, die Sie gewählt haben, sondern eher wie man den Schlüssel die zum Verschlüsseln von Ihre Daten benutzt wird, zu sichern. Denken Sie an einen Schlüssel, der in einem Tresor verschlossen ist. Ihre Sicherheit Methode (auch als öffentlicher Schlüssel bezeichnet) ist die Information, dass das Tresor, die den Schlüssel (auch bekannt als der private Schlüssel) enthalt die Ihre Daten enthält entriegelt. Mit anderen Worten, auf Ihren öffentlichen Schlüssel schützen Sie Ihre privaten Schlüssel.

Sie haben drei Möglichkeiten zur Sicherung Ihres Backup-Chiffrierschlüssel:

  1. Konto Passwort – standard
  2. Datenpasswort – ein zusätzliches Passwort
  3. eigenen privaten Chiffrierschlüssel – Erstellung einer privaten Chiffrierschlüssel ersetzt die standard Chiffriersschlüssel
Zurück nach oben

 

1. Sicherung Chiffrierschlüssel mit das Passwort des Kontos

CrashPlan PROe verschlüsselt Ihre Daten mit einem sicheren und zufällig ausgewählten 448-bit Blowfish Verschlüsselung. Dieser private Chiffrierschlüssel ist durch die Verschlüsselung mit ein Passwort geschützt. Diese verschlüsselten privaten Schlüssel mit Ihrer Backups auf jedes Ziel gespeichert, so dass Sie verlorene Dateien von Ihrem Computer wiederherstellen. Level 1 - KontopasswortNatürlich brauchen Sie Ihres Passwort um Ihren Schlüssel zu entsperren.

Verwenden von Ihrem Konto Passwort zum Sicherung Ihrer Codierung ist die einfachste Methode, aber die einfachste für andere zu durchdringen.

  • Private Chiffrierschlüssel wird auf dem Server und dem Quellcomputer gespeichert
  • Öffentlichen Schlüssel mit Ihrem Passwort auf Ihren privaten Schlüssel zu schützen
  • Öffentliche und privaten Schlüsseln auf dem Server gespeichert für Webwiederherstellung
  • Der öffentliche Schlüssel ist auf dem Zielhost Erholung gespeichert
  • Administratoren können wiederherstellen ohne Passwort, für einfaches und schnelles lokalem Recovery
Zurück nach oben

 

2. Sicherung Chiffrierschlüssel mit Datenpasswort

Sie können ein Datenpasswort angeben, das sich von Ihrem Kontopasswort unterscheidet, um Ihrer Chiffrierschlüssel zu sichern. Stufe 2 - DatenpasswortEs ist schwieriger zu verwenden, da Sie bei jeder Wiederherstellung dieses Passwort eingeben müssen.

  • Verstärkte Sicherheitskonfiguration
  • Datenpasswort ist gespeichert auf dem Quell-Computer und verlasst ihn nie
  • Öffentlicher Schlüssel benutzt ein Datenpasswort, um Ihren privaten Schlüssel zu schützen
  • Der öffentliche Schlüssel ist gespeichert auf dem Server für Neuinstallationen und Webrecovery
  • Der öffentliche Schlüssel ist auf das Sicherungsort gespeichert für Gastwiederherstellung
  • Administratoren brauchen das Datenpasswort für Wiederherstellung
  • Weiteres Passwort zu prägen
  • Risiko dass es sich nicht wiederherstellen lässt, wenn Datenpasswort vergessen wird
Zurück nach oben

 

3. Ihr privater Chiffrierschlüssel

Sie können die Standard-Chiffrierschlüssel ersetzen durch einem privaten Chiffrierschlüssel, um Ihre Backups zu verschlüsseln. Dies ist die sicherste Option, aber es erfordert den meisten Aufwand, weil Sie Ihren privaten Schlüssel manuell auf allen Computern verteilen müssen.Ebene 3 - private Chiffrierschlüssel

  • Höchste verbesserte Sicherheit
  • Privater Chiffrierschlüssel ist gespeichert auf dem Quell-Computer und verlasst ihn nie
  • Verwalten Sie Ihre eigenen privaten Schlüssel pro Computer, jedem Computer unter dem Konto, die theoretisch eine andere private Schlüssel verwendet
  • Webwiederherstellung, Gäste-Wiederherstellung, Neu Installationen, Remote-Recovery, usw. erfordern den privaten Chiffrierschlüssel
  • Administratoren brauchen das private Chiffrierschlüssel für Wiederherstellung
  • Zusätzliche Informationen zum prägen, mit einem erhöhten Risiko auf Wiederherstellungsunfähigkeit bei Verlust des Schlüssels
Zurück nach oben

 

2 & 3: Erhöhen Sie die Sicherheit Ihrer Chiffrierschlüssel

Verwenden Sie die 'Einstellungen > Sicherheit' Seite , um die Sicherheit Ihrer Backup-Chiffrierschlüssel zu steigern. Wenn Sie Ihr Passwort oder Schlüssel verlieren, werden Sie nicht in der Lage sein, Ihre Daten wiederherzustellen.

Nach Erhöhung Ihrer Sicherheiteinstellungen können Sie nie wieder auf ein niedrigeres Niveau zurückgehen. Würden Sie jemals wieder auf eine niedrigere Sicherheitstufe zurückgehen, dann muss die Sicherung von vorne anfangen.

Wenn Sie Ihr Datenpasswort vergessen oder privaten Schlüssel verlieren kann Pro Backup dieses nicht korrigieren, denn wir haben nie Zugang zu diesen Informationen. Die Sicherung muss wieder Neu anfangen.

Wieder Neu anfangen heißt:

  1. erstellen Sie ein neues Konto,
  2. alle Computer in Ihrem Konto auf das neue Konto konfigurieren,
  3. eine neue Bestellung aufgeben,
  4. alle Sicherungskopieen wieder transportieren.

 

CrashPlan PROe software CrashPlan PROe-software